Wir, das sind Marlene und Thomas. Das sind 11 Jahre Kommunikationsexpertise und über 20 Jahre Kochkunst. Zwei Dinge, die sich ideal zu einem Blog vereinen lassen - weshalb wir auch auf diese Idee gekommen sind und dieses spannende Projekt gestartet haben.

 

Weiterlesen

About
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
Nach Tags suchen
Wien, Österreich
kuechenrowdy@gmail.com
Copyright © 2017 Küchen Rowdy. Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
Mehr anzeigen

Pulled Turopolje Salat

25.04.2018

Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen. Wer von euch Pulled Pork oder etwa Conchinita Pibil gemacht hat und dem etwas übrig geblieben ist, der kann das Fleisch auch kalt genießen - und zwar als frühlingshafte Salatvariation. 

 

Zutaten (für 4 Personen):

 

250-300 g Pulled Pork oder Conchinita Pibil (Rezept zu Letzterem folgt) - wir beziehen unser Turopolje Fleisch immer von Joe Kranawetter vom Juniperhof

100 g schwarzer Reis

150 g Kidneybohnen

30-40 g Kräuterseitlinge

30 g Rucola

30 g Kapuzinerkresse

1 Ochsenherzparadeiser

1/2 Eichblattsalat

1 Zweig Thymian

3-4 EL Paradeiseressig

3-4EL Olivenöl

Salz,  schwarzer Pfeffer

Rezept:

 

Solltet ihr getrocknete Bohnen verwenden, diese bereits am Vorabend für mindestens zwölf Stunden in ausreichend kaltem Wasser einweichen. Dann gut abspülen und mit frischem Wasser, einem Teelöffel Salz und einem Lorbeerblatt gar kochen. Dies sollte nach etwa 40- 45 Minuten der Fall sein. 

 

Sicherheitshalber 1-2 mal probieren, um die Bohnen nicht zerkochen zu lassen. Die fertigen Bohnen werden abermals mit kaltem Wasser abgespült (an diesem Punkt starten diejenigen von euch, die Bohnen aus dem Glas, wie ich doch hoffe und nicht aus der Dose, verwenden) und beiseite gestellt.

 

Den Reis ebenfalls gut waschen und mit der 2 1/2 fachen Menge Wasser (wer zufällig Rindsuppe vorrätig hat, kann auch diese verwenden) in ca. 45-50 Minuten weich dünsten. Auch hier gilt: Lieber 1-2 mal probieren um sicher gehen zu können.

 

Da es sich hier um einen ungeschälten Naturreis handelt, wird er niemals so weich werden, wie geschälter weißer. Der Naturreis bleibt kerniger in der Mitte und hat mehr Biss, dies gilt es zu beachten.

 

Ist der Reis gar, lasst ihn auf einem Teller abkühlen und mischt einen EL von der Vinaigrette (die ihr aus 3 EL Olivenöl, 3 EL Paradeiseressig, einer Messerspitze Honig, der richtigen Menge Salz und Pfeffer sowie 2 EL Wasser herstellt) darunter, damit der Reis schon vormariniert ist.

 

Während Bohnen und Reis kochen, schneidet die Kräuterseitlinge hauchdünn der Länge nach auf und bratet sie, gemeinsam mit dem Thymianzweig in etwas Olivenöl beidseitig, für jeweils 30-40 Sekunden, an. Dann auskühlen lassen!

 

Die gewaschenen und wieder abgetrockneten Eichblattsalat- und Rucolablätter, ebenso die Kapuzinerkresse am Boden, sowie am Rand der Teller verteilen und mit etwas Vinaigrette beträufeln. Nun die hauchdünn aufgeschnittenen Ochsenherzparadeiser darüber legen, darüber die Bohnen verteilen. Wieder mit etwas Vinaigrette beträufeln.

 

Zuletzt noch einen Ring aus Reis bilden und das klein zerteilte Fleisch darin platzieren. Die knusprigen Blätter vom Thymianzweig über den Teller streuen und den Rest der Vinaigrette verteilen - Voilà :)

 

Perfekt dazu bietet sich frisches Wurzelbrot an - das Rezept findet ihr hier!

Auf Facebook teilen
Please reload

Filet-Baconbomb vom Weber PULSE 2000

Rindsbouillon mit Frittaten

Ente mit Birnen-Rotkraut und Erdäpfelknödel vom Weber PULSE 2000

1/10
Please reload

blickt doch mal über den tellerrand: