Wir, das sind Marlene und Thomas. Das sind 11 Jahre Kommunikationsexpertise und über 20 Jahre Kochkunst. Zwei Dinge, die sich ideal zu einem Blog vereinen lassen - weshalb wir auch auf diese Idee gekommen sind und dieses spannende Projekt gestartet haben.

 

Weiterlesen

About
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
Nach Tags suchen
Wien, Österreich
kuechenrowdy@gmail.com
Copyright © 2017 Küchen Rowdy. Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
Mehr anzeigen

Winterporridge

06.04.2018

Auch wenn die Tage bereits immer wärmer werden, ist es am Morgen oft noch etwas frisch. Ein warmes Frühstück ist da doch gleich viel angenehmer als ein kaltes. Kurzerhand haben wir also unsere Küche durchwühlt und aus den unten genannten Zutaten ein feines Porridge gezaubert. Und lasst euch vom Namen nicht abschrecken - ihr könnt es auch im Sommer essen ;)

 

Zutaten (für 2 Personen):

 

20 g Walnüsse

20 g Cashewkerne

20 g getrocknete Kranichbeeren

4 getrocknete Feigen

1 ½ EL 5 Korn-Mischung (Gerste, Hafer, Weizen, Hirse, Dinkel)

2 EL Leinsaat

6 EL Haferflocken Kleinblatt

3 TL Honig

0,5 L Milch

1 Zimtstange

1 Sternanisfrucht, getrocknet

¼ Vanilleschote

2 überreife Bananen

 

Außerdem:

 

2 EL gefriergetrocknete Himbeeren

1 Zweig Zitronenmelisse

1 Blutorange

Rezept:

 

Zerhackt die Walnüsse sowie die Cashewkerne, röstet sie in einer kleinen Kasserolle ohne Zugabe von Fett ein bis zwei Minuten an und gebt die 5 Korn-Mischung dazu, um alles für eine weitere Minute zu rösten. Gebt dabei Acht, nichts auch nur leicht anbrennen zu lassen, da die Milch, mit der ihr gleich aufgiesst, sonst schmeckt, als ob sie euch verbrannt sei und damit das gesamte Müsli ein Fall den Kompost ist.

 

Wie gesagt, jetzt wird mit der Milch aufgegossen und diese zum Kochen gebracht. Die Zimtstange, der Sternanis und die Vanilleschote (aus der zuvor das Mark gekratzt wurde) kommen sofort in die Milch um mitzukochen. Ebenso die Bananen, welche lediglich halbiert gehören. Schließt die Kasserolle mit einem Deckel und reduziert die Hitze soweit, dass die Milch leicht köchelt.

 

Nach etwa acht Minuten kommen der Leinsaatschrot, die in mundgerecht geschnittenen Feigen und der Honig dazu. Den Deckel wieder schließen und das Müsli für weitere fünf Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und achtgeben, das nichts am Boden der Kasserolle haften bleibt.

 

Zuletzt kommen die Haferflocken ins Müsli. Der Deckel bleibt jetzt herunten und lasst die Haferflocken unter ständigem Rühren ordentlich in der Milch aufquellen. Nach ein paar weiteren Minuten sollte die Flüssigkeit soweit reduziert sein, dass das Müsli noch leicht zähflüssig, fast schleimartig anmutet. Wohlgemerkt heißt das aber nicht, dass es auch wie Schleim schmeckt! ;)

 

Gegebenfalls mit etwas Honig nachsüßen und heiß servieren.

 

Garniert wird das Müsli mit den Himbeeren, welche zuvor im Mörser zu Pulver zerstoßen gehören, hauchdünn aufgeschnittenen Orangenscheiben und etwas Zitronenmelisse.

 

So kann man selbst in den grauesten Tag gestärkt und mit viel Elan starten :)

Auf Facebook teilen
Please reload

Filet-Baconbomb vom Weber PULSE 2000

Rindsbouillon mit Frittaten

Ente mit Birnen-Rotkraut und Erdäpfelknödel vom Weber PULSE 2000

1/10
Please reload

blickt doch mal über den tellerrand: