Wir, das sind Marlene und Thomas. Das sind 11 Jahre Kommunikationsexpertise und über 20 Jahre Kochkunst. Zwei Dinge, die sich ideal zu einem Blog vereinen lassen - weshalb wir auch auf diese Idee gekommen sind und dieses spannende Projekt gestartet haben.

 

Weiterlesen

About
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
Nach Tags suchen
Wien, Österreich
kuechenrowdy@gmail.com
Copyright © 2017 Küchen Rowdy. Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
Mehr anzeigen

Gnocchi mit Paradeisersauce und Büffelmozzarella

03.01.2018

Ein bodenständiges, simples, aber fantastisches Gericht aus Italien, welches dort zumeist als “primo piatto”, also als erster Gang, serviert wird. Für mich hat es aber allemal das Potenzial zum Hauptgang. Aber entscheidet selbst…

 

Zutaten (für 4 Personen):

 

1 kg mehlige Erdäpfel

150 g griffiges Weizenmehl

70 g Hartweizengrieß

2 Eier

Unjodiertes Salz

½ TL gemahlene Muskatnuss

Schwarzer Pfeffer

450-500 g Paradeiser der Sorte “San Marzano”

250 g Büffelmozzarella

50 ml Schlagobers

1 kleine Zwiebel

Eine Handvoll Basilikumblätter

3-4 EL hochwertiges Olivenöl

1 Schuss Balsamicoessig rot

 

Mehl zum Ausrollen des Teiges

Rezept:

 

Zur Zubereitung des Gnocchi-Teigs geht es hier

 

Während die Gnocchi im Wasser schwimmen, habt ihr genügend Zeit, die Sauce zuzubereiten. Dafür müssen die Paradeiser gewaschen und halbiert werden, die Zwiebel fein gehackt. Die Zwiebelwürfel sogleich in etwas Olivenöl glasig anschwitzen, nicht braten.

 

Die Paradeiserhälften zum Zwiebel geben, die Hitze am Herd erhöhen und alles so lange unter ständigem Umrühren anbraten, bis die Paradeiser ordentlich Wasser gelassen haben. Nun wird alles mit einem Schuss Balsamicoessig abgelöscht. Jetzt noch das Schlagobers unterrühren und etwas reduzieren lassen, bis eine sämige Sauce entstanden ist. Dies dauert lediglich drei bis vier Minuten.

 

Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die fertigen Gnocchi, welche zuvor kurz mit kaltem Wasser abgeschreckt wurden unter die Sauce mischen und nochmals erwärmen. Erst ganz zum Schluss kommt der Büffelmozzarella, einfach per Hand in drei, vier Stücke gerissen, und die Basilikumblätter unter die Gnocchi.

 

In der Zeit, die ihr benötigt, das Essen auf den Tellern zu verteilen, schmilzt der Mozzarella gerade so weit an, das sich ein Teil von ihm verflüssigt in die Sauce integriert und der Rest im leicht geschmolzenem Zustand gut sichtbar bleibt.

 

Als Letztes kommt noch ein kräftiger Schuss Olivenöl über jeden Teller, bevor es ans Verspeisen geht.

 

Auf Facebook teilen
Please reload

Filet-Baconbomb vom Weber PULSE 2000

Rindsbouillon mit Frittaten

Ente mit Birnen-Rotkraut und Erdäpfelknödel vom Weber PULSE 2000

1/10
Please reload

blickt doch mal über den tellerrand: