Wir, das sind Marlene und Thomas. Das sind 11 Jahre Kommunikationsexpertise und über 20 Jahre Kochkunst. Zwei Dinge, die sich ideal zu einem Blog vereinen lassen - weshalb wir auch auf diese Idee gekommen sind und dieses spannende Projekt gestartet haben.

 

Weiterlesen

About
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
Nach Tags suchen
Wien, Österreich
kuechenrowdy@gmail.com
Copyright © 2017 Küchen Rowdy. Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
Mehr anzeigen

Cheesecake mit Physalis

10.10.2017

Es müssen nicht immer Him- oder Heidelbeeren als Belag dienen. Man kann auch die Andenbeere verwenden. Glücklicherweise wird sie seit einigen Jahren auch in Österreich angebaut und hat zudem gerade Saison. Für den Boden des Kuchens habe ich die einfache Methode mit zerstoßenen Butterkeksen verwendet. Ist weniger Arbeit und schmeckt ebenfalls toll…

 

Zutaten (für 1 Kuchen):

 

200 g Butterkekse

125 g Butter

800 g Mascarpone

150 ml Schlagobers

125 g Rohrzucker

1 Ei

3 EL Speisestärke

Schale von 1 unbehandelten Zitrone

1 EL Zitronensaft

1 Vanilleschote

 

Belag:

 

12 Blatt Gelatine

350 g Physalis

75 g Rohrzucker

15-20 Minzblätter

Rezept:

 

Gebt die Butterkekse in einen Frischhaltebeutel und zerbröselt sie vollständig mit einem Nudelholz. Leert die Keksbrösel nun in die zuvor zerlassene Butter. Hebt die Brösel gut unter, sodass die Butter voll von diesen aufgesogen wird. Fettet nun eine Tortenform, welche einen Durchmesser von mindestens 22 Zentimetern hat, dünn mit Butter ein. Staubt die Form daraufhin noch mit etwas Mehl ein. Der Boden und die Seitenwände sollten nun vollständig mit einer dünnen Butter-Mehlschicht bedeckt sein, welche verhindert, dass der  Cheesecake nach dem Backen in der Form kleben bleibt.

 

Füllt den Boden der Form nun mit der Butter-Bröselmischung, verteilt sie mit einer Teigkarte gleichmäßig darin und drückt die Brösel leicht an. Am Rand könnt ihr den Kuchenboden ruhig einen Zentimeter überstehen lassen. Heizt euer Backrohr auf 165 Grad vor und wendet euch dem Rest der Zutaten zu, bis es heiß ist.

 

Der Mascarpone wird nun gemeinsam mit dem Ei und dem Zucker aufgeschlagen. Jetzt kommen die Speisestärke, die geriebene Zitronenschale, der Zitronensaft und das Mark der Vanilleschote dazu. Schlagt nun noch das Obers steif und hebt es unter die Mascarponemasse. Die Tortenform kann nun schon mit der Masse befüllt werden. Streicht die Oberfläche glatt und lasst den Cheesecake ein paar Mal auf der Arbeitsplatte aufklopfen, Damit sich die Masse setzt und keine Luftlöcher darin übrig bleiben.

 

Und schon geht es für 45-50 Minuten ab ins Backrohr. Kontrolliert jedoch dann und wann mit einer Spicknadel, ob die Mascarponemasse noch feucht genug ist. Es sollte gerade nichts mehr an der Nadel kleben bleiben und die Oberfläche des Cheesecakes sollte noch leicht wackeln, wenn ihr diesen bewegt. Während der Backzeit könnt ihr euch dem Physalis-Belag widmen.

 

Nehmt die Hälfte der Früchte zur Hand, viertelt sie und kocht sie mit dem Zucker für fünf Minuten in einem kleinen Topf ein. Währenddessen legt die Gelatineblätter in kaltem Wasser ein. Ein paar Minuten reichen. Drückt sie gut aus und rührt sie unter die Physalis-Zuckermischung bis sie sich vollständig aufgelöst haben. Etwas auskühlen lassen und auf dem noch warmen Cheesecake verteilen. Zu guter Letzt schneidet die restlichen Früchte in dünne Scheiben und verteilt sie obenauf, gemeinsam mit den Minzblättern.

 

Was jetzt noch fehlt, ist ein wenig Geduld, denn der Cheesecake muß für mindestens sechs Stunden, am besten aber über Nacht, kaltgestellt werden, bevor ihr ihn anschneidet.

 

Noch ein Tipp am Rande:

Damit die Schale der Vanilleschote nicht sinnlos vergeudet ist, habe ich immer ein Gefäß mit Zucker daheim, in dem ich sämtliche übriggebliebenen Schalen einlege. So habe ich auch gleich immer meinen eigenen Vanillezucker ;)

Auf Facebook teilen
Please reload

Filet-Baconbomb vom Weber PULSE 2000

Rindsbouillon mit Frittaten

Ente mit Birnen-Rotkraut und Erdäpfelknödel vom Weber PULSE 2000

1/10
Please reload

blickt doch mal über den tellerrand: