Wir, das sind Marlene und Thomas. Das sind 11 Jahre Kommunikationsexpertise und über 20 Jahre Kochkunst. Zwei Dinge, die sich ideal zu einem Blog vereinen lassen - weshalb wir auch auf diese Idee gekommen sind und dieses spannende Projekt gestartet haben.

 

Weiterlesen

About
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
Nach Tags suchen
Wien, Österreich
kuechenrowdy@gmail.com
Copyright © 2017 Küchen Rowdy. Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
Mehr anzeigen

Selbstgemachtes Bio-Bauernbrot

21.09.2017

Es ist Sonntag morgen, draußen regnet und stürmt es und nur das Brot fehlt, um das Frühstück zu komplettieren. Rausgehen wollt ihr bei solchem Wetter nicht? Verstehe ich. Ist auch nicht notwendig. Ihr müsst lediglich etwas früher als eure Frau aufstehen.

 

Zutaten (für 1 Brot mit ca. 1 Kilogramm):

 

465 g Wasser

400 g Roggenmehl

200 g Weizenmehl (Typ 480)

35 g Sauerteig

7 g Gerstenmalzmehl

25 g Hefe oder eine Packung Trockenhefe

12 g Salz

5 g Brotgewürz (Koriandersamen, Kümmel, Fenchelsamen)

Rezept:

 

Temperiert das Wasser auf 32 Grad und löst die Hefe darin auf. Mengt nun einfach alle Zutaten bis auf das Salz hinzu und verrührt alles mit einem Kochlöffel. Wenn der Teig gut vermischt ist, das Salz beimengen. Das Salz sollte deswegen erst zum Schluß beigemengt werden, weil dieses die Hefebakterien zerstören kann und dann der Teig nicht aufgehen würde.

 

Diejenigen von euch, die eine Küchenmaschine verwenden, sollten den Teig einfach erst mal eine Minute mit dem Knethaken bearbeiten, dann das Salz dazu leeren und weitere zehn Minuten kneten lassen.

 

Alle anderen legen den Teig jetzt auf eine bemehlte Arbeitsfläche und beginnen den Teig ebenfalls für etwa zehn Minuten mit dem Handballen zu kneten. Falls der Teig noch zu feucht ist, etwas Mehl einarbeiten. Vorsicht, immer nur ganz wenig verwenden!

 

Der Teig muss weich und elastisch bleiben und sollte gerade nicht an den Händen kleben. Eine Teigspachtel hilft euch, allfällige Teigreste schnell von der Arbeitsfläche abzuschaben und wieder in den Rest einzuarbeiten.

 

Lasst den Teig jetzt zugedeckt für etwa 30 Minuten rasten, schleift ihn (mit dem Handballen, ohne viel Druck, durch schnelles Rollen in Form bringen) und legt ihn, falls vorhanden, in eine passende Brotform. Ich habe bei dem Brot, welches ihr am Foto seht, einfach eine große Müslischüssel benutzt. Wichtig ist nur bei beiden (Brotform oder Müslischüssel) die Oberfläche gut zu bemehlen. Lasst den Teig jetzt nochmal zugedeckt 30 Minuten rasten und heizt derweil euer Backrohr auf 250 Grad vor.

 

Stürzt den Brotteig jetzt auf ein bemehltes Backblech, ritzt mit einem Messer den Teig mehrmals ein (etwa 0,5-1,0cm tief), bemehlt die Oberfläche noch ein wenig und streut ein wenig vom Brotgewürz darüber. Gebt das Brot nun gemeinsam mit einer Schüssel warmen Wasser, welche ihr auf den Boden stellt, ins Rohr. Das Brot in die mittlere Schiene schieben. Reduziert die Hitze nun auf etwa 200 Grad.

 

Während der ersten 20 Minuten bespritzt das Brot zwei-dreimal mit Wasser, um zu verhindern, daß die Kruste austrocknet. Zu diesem Zweck steht auch die Wasserschüssel im Rohr, falls ihr euch wundern solltet. Reduziert die Hitze nach den 20 Minuten nochmals auf 150 Grad und lasst es für weitere 30-35 Minuten backen. Sollte das Brot Gefahr laufen, an der Oberseite anzubrennen, schiebt das Backblech einfach eine Schiene weiter nach unten. Nach insgesamt 50-55 Minuten nehmt das Brot aus dem Ofen und lasst es auf einem Gitter abkühlen. Geschafft.

 

Spätestens beim Anschneiden werdet ihr bemerken, wie unglaublich resch die Kruste ist. Das ist man ja heutzutage kaum noch gewohnt. Gerstenmalz ist nicht einfach zu finden, aber das ergibt eben genau diesen Effekt.

 

Tipp:

Falls ihr nur zu zweit seid und nicht gleich das ganze Brot aufessen wollt, könnt ihr auch nur die Hälfte des Teiges verwenden und die andere im Kühlschrank lassen. In diesem Fall verkürzt sich die Backzeit um ca. 15 Minuten und ihr habt an einem anderen Tag auch noch etwas davon.

 

Auf Facebook teilen
Please reload

Filet-Baconbomb vom Weber PULSE 2000

Rindsbouillon mit Frittaten

Ente mit Birnen-Rotkraut und Erdäpfelknödel vom Weber PULSE 2000

1/10
Please reload

blickt doch mal über den tellerrand: